Ergebnis 1 bis 10 von 10

Thema: Peugeot Elystar TSDI 50 liegt im Sterben

  1. #1
    Registriert seit
    13.07.2020
    Beiträge
    6

    Standard Peugeot Elystar TSDI 50 liegt im Sterben

    Hallo, ich bin neu hier und wende mich an Euch mit folgendem Problem:
    Mein Peugeot Elystar TSDI50, Baujahr 2005 hat sich für dieses Jahr etwas ganz besonderes ausgedacht. Nach dem Winterlager war alles chic, er startete gut und fuhr einwandfrei. Dann tourte er plötzlich nach dem Start hoch, stotterte und spuckte, knallte, nahm selbst Gas an und ging dann wieder aus. Dann wieder gestartet, einwandfreie Fahrt bis zur nächsten Ampel. Aus! Also wieder starten und los, Fehlzündungen, nimmt schlecht Gas an, ruckelt, läuft nicht rund, Fehlzündungen.
    Mittlerweile haben wir alle Flüssigkeitsschläuche erneuert, er suppte ein wenig an der Benzinleitung. Neuer Temperaturfühler, gleicher Fehler. Dann haben wir festgestellt, dass der Ansaugstutzen bei der Drosselklappe einen Riss hatte, also auch raus, neuen rein nebst Dichtungen und neuer Drosselklappe. Drosselklappe angelernt, Roller gestartet, genau der gleiche Fehler, dann nach einigem Gezicke - aus. Und aus, kein weiterer Start mehr möglich. Fehler auslesen klappt nicht. Gashahn aufgedreht, Zündung an, K leuchtet gelb, Gashahn losgelassen und das gelbe K leuchtet. Keine Chance, kein Fehlerauslesen möglich.
    Batterie abgeklemmt, gewartet, Zündkerze geprüft und gewechselt, alles tip top, Batterie wieder dran. Nichts. Tot?
    Wer hat noch eine Idee?
    Ich bin dem Wahnsinn nahe, ich brauche dringend Unterstützung.
    Gruß
    Anja

  2. #2
    Registriert seit
    12.01.2009
    Ort
    Sinzing / Castra Regina
    Beiträge
    1.075

    Standard

    Hallo Anja,
    Achja, die "guten" TSDI-Überraschungs-Eier.

    Ohne jetzt großartig in die Glaskugel zu schauen klingt das für mich nach Problemen in der Elektrik.
    Verdacht liegt bei mir auf dem Steuergerät oder das Spannungsgerät. Vielleicht hat das eine oder andere einfach den Geist aufgegeben.
    Ansonsten soweit mal generell Elektrik geprüft? Nicht dass von der Batterie weg irgendwo zu den Verbrauchern was durchgeballert ist?

    Es kann auch sein, dass im Bereich der Lichtmaschine was nicht mehr passt, evtl. wird ein Kurzschluss produziert... halte ich aber eher für unwahrscheinlich.

  3. #3
    Registriert seit
    10.05.2014
    Ort
    Hamburg
    Beiträge
    565

    Standard

    Moin Anja,

    herzlich willkommen aus Hamburg nach Lübeck!

    Zu Deinem Problem kann ich leider keinen Rat geben, sorry. Aber den Willkommensgruß wollte ich mir dennoch nicht verkneifen ...

    Da es von Lübeck nicht allzu weit bis Norderstedt ist und Du vielleicht die Möglichkeit (Transporter oder PKW/Hänger-Gespann) hast, Deinen Elystar dorthin zu bekommen, empfehle ich Dir ScooterWorld, Peugeot-Vertragshändler (auch Kymco, Lambretta, NIU u.a.). Sowohl im Verkauf wie auch in der Werkstatt durch und durch kompetent und fair. Sollten alle privaten Reparaturversuche scheitern, wäre Dein Elystar dort sicher in guten Händen.

    Grüße
    Rick
    Im Straßenverkehr kannst Du nie so blöd denken wie andere handeln!
    -------------------------------------
    (Herkunft des Namens? Ursprung des Akzents? Grund der Hautfarbe?)
    Entweder ist es egal oder es ist Diskriminierung!

  4. #4
    Registriert seit
    13.07.2020
    Beiträge
    6

    Standard

    Hallo Bernd, danke für die Info, denken aber nicht, dass es die Elektrik ist, wir messen jetzt erst einmal die Drosselklappen durch, mal sehen, was das ergibt.
    Nehme aber gerne weitere Ideen auf.
    Gruß
    Anja

  5. #5
    Registriert seit
    13.07.2020
    Beiträge
    6

    Standard

    Hallo Rick
    ja, danke, gut zu wissen.
    Gruß
    Anja

  6. #6
    Registriert seit
    13.07.2020
    Beiträge
    6

    Standard

    Hallo, hat jemand noch eine Idee, warum der Hobel nicht mehr anspringt?
    Wir haben die Drosselklappe neu angelegt, Fehlerspeicher gelöscht, Batterie voll geladen, Einspritzung funktioniert, Funke bei Starten ist da. Nach mehreren Start ersuchen passiert nichts.
    LG Anja

  7. #7
    Registriert seit
    12.01.2009
    Ort
    Sinzing / Castra Regina
    Beiträge
    1.075

    Standard

    Leuchtet denn immer noch das K im Tacho?
    Wenn ja, ist der Fehler im Einspritzsystem zu suchen. Kann zB der Drosselklappensensor sein.
    Problem ist, die Teile bekommt man nur noch sehr schwer am Markt. Beim TSDI wird das gleich x Mal schwieriger.

    Der TSDI von Peugeot war leider keine Glanzleistung. Er war ja auch nicht sehr lange am Markt (den Jet Force TSDI hats ebenso gerissen).

    Vielleicht könnt ihr irgendwo ein Einspritzsystem auftreiben, gebraucht oder ggf. gibts noch einen Händler, der sowas verkauft.
    Aber selbst bei easyparts wird das schon schwierig.

    Wenn Du den Hobel unbedingt wieder ans Laufen bekommen willst, wäre aber auch mal ein Versuch drin, eine (Peugeot) Werkstatt in der Nähe zu beauftragen.
    Aber dann mach Dich auf eine gepfefferte Rechnung gefasst!

    Oder aber verkauf den Hobel als Ersatzteil Lager oder Bastel-Bude, und hol Dir einen guten gebrauchten Elystar Vergaser.
    Damit kannste gar nix falsch machen. Die Vergaser Elystars fahren bis zum geht nicht mehr. Ich spreche da aus Erfahrung.

    Bzw. einen guten, gebrauchten Vergaser Elystar besorgen und vielleicht den alten TSDI als Ersatzteillager behalten.
    Denn Teile kann man immer brauchen. Und bis auf das Einspritzsystem und die Wegfahrsperre, Kerze , Stecker und bisl Klein-Gedöns kannst Du ja alles 1-1 als Ersatzteile hernehmen.
    Geändert von Fonsis (21.07.2020 um 07:18 Uhr)

  8. #8

    Standard

    Hallo Anja
    es gibt da noch die Cdi und das starter Relay auch könnte es noch mit dem kaltstarter zusammen hängen !Es könnte aber auch die Membrane sein ist ein wichtiges teil zum starten sitzt zwischen Motorblock und ansaugstutzenSnap_2020.08.31 03.34.29_001.jpg wenn das teil nicht zu 100 % in ordnung ist was bei mir der fall war .Roller startet aber trotz dem nicht auch gleichzeitig eine neue batterie eingebaut .Habe mir eine neue Cdi bestellt kommt 1-3ten nach einbau melde ich mich hier wieder !


    Der Fehler Code wird folgendermassen Ausgelesen :
    Gasgriff voll aufdrehen fest halten und Zündung einschalten , warten bis alle Kontroll Leuchten aus gehen den Gasgriff weiter halten bis k leuchtet gasgriff los lassen noch mal kurtz nach hinten Drehen los lassen und warten bis die k Leuchte anfängt den fehler Code auszulesen wenn Feher Code 1 ausgelesen warten auf zweiten durchlauf dazu müsst ihr nichts machen zur kontrolle solltet ihr noch einen dritten durchlauf machen lassen wenn der dritte durchlauf wieder fehler 1 anzeigt habt ihr 2 fehler solange ihr den Gasgriff nicht betätigt wiederholt er das Auslesen .

    Diese Beschreibung ist für Peugeot Tsdi

    So habe ich zwei Fehler ausgelesen! Fehler Nr 9 Batterie Volt Fehler Fehler Nr 14 Benzinpumpe Fehler
    Geändert von Elystar+Tsdi (01.09.2020 um 13:16 Uhr)

  9. #9
    Registriert seit
    13.07.2020
    Beiträge
    6

    Standard

    Hallo, guten Morgen, bin am Verzweifeln.
    Nachdem meine Diva keinen Mucks mehr machte, haben wir den Motor komplett zerlegt, gereinigt, jede Dichtung ausgewechselt, einen neuen Einspritzkopf eingebaut, alle Leitungen erneuert, das Ansaugrohr der Drosselklappe ausgetauscht, einen neuen Wärmefühler (Original Ersatzteil von Peugeot) eingebaut. Und siehe da, die Dame springt an und läuft. Ausgiebig gefahren, alles chic, aber eigentlich nur Strecke, kein „stop and go“ in der Stadt. Dann nach ein paar Tagen einwandfreier Fahrt, geht der Motor während der Fahrt aus, springt zwar beim erneuten Start wieder an, nimmt aber kein Gas an. Nach einigen Versuchen springt der Motor nicht mal mehr an. Nach einer halben Stunde schieben, springt der Motor dann widerwillig wieder an, ganz langsam nimmt er wieder Gas an, dann läuft der Roller als wäre nichts gewesen. Kein Fehler auslesbar. Dann wieder das gleiche Spiel, losgefahren, häufig gestoppt und wieder angefahren - aus. Fehlerauslese ergab Fehler 11. Noch einmal Drosselklappte gecheckt, bei laufendem Motor den Drosselklappenstecker angefasst, Motor aus! Wackelkontakt?? Kabel am Stecker freigelegt, blanke Stellen am Kabel. Also Kabelbaum organisiert. Kabel vor dem Abzweig Wärmefühler angelötet.
    Die Diva springt auf Schlag an. Trotzdem noch einmal den Wärmefühler ausgebaut und komischer Weise ist das Teil irgendwie bei dem Schrumpfschlauch angeschmort, der helle Kleber ist ausgetreten, zu heiß geworden? – komisch. Einen neuen Fühler hatten wir noch, eingebaut.
    Bei der dritten Runde Probefahrt ist die Karre wieder verreckt. Fehler ausgelesen: Fehler 11. Es ist zum Verzweifeln. Nach einer Stunden Abkühlzeit den Wärmefühler wieder ausgebaut, das Teil ist noch warm und das gleiche Spiel, das Teil ist hinten beim Kabelansatz/Schrumpfschlauch weggeschmort. Eigentlich sollte das Kabel vom Sensor doch nur Infos weitergeben. Wieso schmort das Teil an/durch, keine Ahnung.
    So langsam denken wir, dass die Elektrik spinnt.
    Wir sind für jede Idee dankbar.

  10. #10
    Registriert seit
    12.01.2009
    Ort
    Sinzing / Castra Regina
    Beiträge
    1.075

    Standard

    Ganz ehrlich?
    Verkauf den Hobel als Bastelbude und hol Dir nen Vergaser-Elystar. Oder irgendwas anderes, Hauptsache einen guten alten Vergaser drin.
    Es gibt schon gute Gründe, warum der Einspritzer ein Reinfall war. Und warum ich die Dinger mir nicht anlache.
    Der Jetforce TSDI ist auch so ein Haufen.

Lesezeichen

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •  
Unterstützt und gesponsert von www.peugeot-bike.at und www.willinger.com