Ergebnis 1 bis 3 von 3

Thema: Elyseo 100 ohne Öl gefahren, wie kapital wird der Motorschaden wohl sein?

  1. #1
    Registriert seit
    06.03.2019
    Ort
    Dänemark
    Beiträge
    5

    Ausrufezeichen Elyseo 100 ohne Öl gefahren, wie kapital wird der Motorschaden wohl sein?

    Meine gute, alte Elyseo 100 (BJ 2000) hat den Geist aufgegeben. Seit einigen Tagen hatte ich das Problem, dass sie einwandfrei angesprungen ist, dann aber nach einem Km oder zwei 'abgesoffen' oder 'abgewürgt' ist. "Blöööörrrrpppp", Motor noch mitgedreht, bis kurz vor Stillstand die Kupplung aufgemacht hat, der Moror zum Stillstand kam und die Fuhre ausgerollt ist. Ein paar Momente gewartet, wieder gestartet (ohne viel Orgeln) und weitergefahren, noch einen Km oder zwei.

    Zuerst Spritversorgung oder Zündung vermutet, Tankentlüftung gecheckt, Vaccumbenzinhahn auch ok, Schwimmerventil genauso, Zündfunke auch und Vergaser komplett gereinigt. Ist ja auch immer wieder gut angesprungen.

    Wieder zusammengebaut, gefahren und wieder das Gleiche. Ich brauchte die Karre, hab zwar nur 5 Km zur Arbeit, aber kein Fahrrad und morgens um 3, wenn ich los musste, fuhr kein Bus. Und um die Zeit hatte ich weder Zeit, Lust noch Energie die Stunde zu latschen.

    Wieder ausenandergenommen, immer noch keinen Fehler gefunden - aaaber, als ich die Verkleidungen wieder montieren wollte, fiel mir auf, dass die Ölpumpe sich von seinem Sitz gelöst hatte (Schrauben wohl losgeschüttelt) und nicht mehr angetrieben wurde. Ich bin also, sagen wir mal, 20-30 Km ohne Öl gefahren. Letzte Woche konnte ich aber die volle 5 Km mit vorsichtigen 50-60 Km/h ohne liegenbleiben schaffen, hoffte also, dass nicht allzu viel passiert ist (auch 2-T Öl hat wohl irgendwelche Notlaufeigenschaften?), bevor ich das mit der Ölpumpe bemerkte. Heute, auf dem Weg nach Hause, ist er mir aber wieder abgestorben, diesmal aber ohne wieder starten zu können. Hörte sich sehr nach kaum Kompression an, Auspuff hat zwar leicht geploppt, aber Starter hat ohne viel widerstand den Motor durchgedreht, nix zu machen, hat nicht gestartet und hörte sich nicht sehr normal an. Aber kein festfressen, kein Kolbenklemmer.

    Bei den Licht (und Wetter) verhältnissen im Moment, hab ich noch nichts Montiert, hoffe aber auf Erfahrungen von Euch, hat jemand sowas schon gehabt? Ich hab von solchen Zweitaktern nicht so viel Ahnung, über Viertakter, Benzin oder Diesel, kann ich ewiglange Vorträge halten, aber so ein Rasenmähermotor mit CVT Getriebe ist mir eher fremd. Ich hab den Roller billig geschossen, nach dem er 10 Jahre lang in einer Werkstatt stillgestanden hat und nur das Nötigste gemacht ('if it ain't broken, don't fix it'), neuer Riemen, Rollen, Bremsklötze, Zündkerze, Reifen, frisches Öl und Benzin - und die Schleuder lief einwandfrei (90 nach Tacho, mit hohem Windschild)!

    Ich hoffe jetzt, dass Kurbelwelle und Pleuel nicht allzuviel Schaden genommen haben, hab das Werkstatthandbuch für den FB-6 Motor, aber nicht all die Spezialwerkzeuge, die da wohl benötigt werden, um die Kurbelwelle rauszukriegen. Mal ganz von der Zeit abgesehen.

    Plan ist (im Moment), den Zylinder und Kolben gegen einen 120ccm Satz von Malossi zu tauschen - und mal sehen, was passiert... Oder kann ich den Roller gleich in die Tonne treten und mir einen neuen suchen? Wäre schade, denn er hat immer gut gelaufen, mich nie im Stich gelassen (es sei denn, kein Benzin mehr, da der Tankgeber tot ist und ich nicht immer auf Km-Zahl geachtet habe, aber einen 2-L Motorrad Reservekanister dabei hab - ist auch nur ein-zweimal passiert, normalerweise merkt man, dass bald schluss ist), hat auch nur 13.000 Km gelaufen, ist ja nicht so viel...

    Dazu vielleicht einen 19 oder 21 mm Vergaser, Übersetzung (Rollen und Kupplungsfeder) lass ich wohl erst mal so, hört sich so an als ob der Motor sich bei den Drehzahlen wohlfühlt.

    Auto kann ich mir im Moment nicht leisten (wäre ja auch unsinn für die 5 Km) und da ich in Dänemark wohne, kann ich mir nicht einfach in Deutschland Ersatz für ein paar Euro kaufen - da kommen dann noch zwischen 120 und 180% Zulassungssteuern drauf. Es sei denn, ich finde einen kompletten, guterhaltenen Motor und kann den in meinen Rahmen verpflanzen (und behalte dann die Fahrgestellnummer) - aber wenn, dann gleich einen 125'er LC 4T. Die Elyseo gefällt mir richtig gut, hat eine gute Größe und einigermassen klassisches Design, nicht so ein Teenage-Renner in Neonfarben, also am liebsten behalten. Bis ich mir irgenwas in Richtung Burgman leisten kann (kosten hier zwischen 4 und 5.000 Euro!) oder gleich eine BMW RT (kostet das Gleiche).

    Meinungen? Tipps? Idéen?

    Ach ja, wenn jemand weiss, wie ich das Tankgeberproblem lösen kann, wäre auch gut - die gibt's nicht mehr.

    Im Voraus danke!
    Angehängte Grafiken Angehängte Grafiken

  2. #2
    Registriert seit
    23.08.2010
    Ort
    Zeven
    Beiträge
    1.844

    Standard

    Moin,

    schau mal hier https://www.easyparts-rollerteile.de...m22176-d162581 Kolben und Zylinder sind noch lieferbar. Kurbelwelle aber nicht.

    Gruß
    Jörg
    Usedom & Polen 2010
    Sauerland & Eifel 2011
    Mosel 2012
    Wien 2013
    Lëtzebuerg, Pfälzerwald-Vosges du Nord, Schwarzwald 2014
    Bodensee-A,CH 2015
    Norwegen 2016 gefahren mit Metropolis400
    Norwegen 2017 gefahren mit Metropolis400
    Nordkap 2019 mit Metropolis 400


    Alle Tourenberichte hier: Touren, Reisen und Events http://www.peugeot-bike-board.at/for...sen-und-Events
    Bilder hier: http://www.peugeot-bike-board.at/album.php?u=4316

    rasende fuffi

  3. #3
    Registriert seit
    06.03.2019
    Ort
    Dänemark
    Beiträge
    5

    Standard

    Hallo Jörg - und danke für Antwort und Link...

    Ist ja irrsinnig teuer. Und bis ich den habe, geht mindestens eine Woche. Ich glaube, da ist das Angebot, dass ich bei einem dänischen Händler gefunden habe, erheblich billiger. Da gibt's den kompletten 120 ccm Satz von Malossi mit Kolben, Zylinder, Ringe, Dichtungen, Stehbolzen und Kolbenbolzen für ungefähr 150 €. Hab ihn auch bei Amazon UK gefunden, momentan aber nicht lieferbar, beim Dänen ist der Satz morgen beim Paketshop zum abholen bereit. Werde ich wohl mal testen, jetzt nehme ich das Ganze erstmal auseinander und guck mir die Innereien an, dann sehe ich weiter.

    Update: Auseinandergenommen und geguckt. Zylinder ging gut ab, ordentliche Rillen in der Laufbahn, Kolbenbolzen hatte sich auch im Kolben verklemmt, musste ich mit sanfter, beherrschter Gewalt heraustreiben (Kolben fixiert und mit langer Nuss und vielen, leichten Schlägen mit Holzklotz). Riefen im Kolben, Kolbenringe fest. Also Totalschaden. Pleuellager hat leicht seitliches Spiel (axial), hoch/runter (radial) konnte ich kaum merken (konnte ich ja auch nur erfühlen). Kein geratter in den KW-Lagern zu merken.

    Plan: Neuen Kolben- und Zylindersatz, das muss erst mal halten. Denn Kurbelwelle gibt's ja nicht neu und ich hab sowieso keine Zeit und Möglichkeit, die zu tauschen. Mal sehen, was ich dann längerfristig motormässig mache. Mal einen guten, gebrauchten finden und nebenher überholen.
    Geändert von Bob Lublawe (28.07.2020 um 13:42 Uhr)

Stichworte

Lesezeichen

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •  
Unterstützt und gesponsert von www.peugeot-bike.at und www.willinger.com